Projekte

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
– Franz Kafka


Benjamin Britten: Ceremony of Carols

  • 25.11.2016, 19:00 Uhr, St. Nikolai Flensburg
  • 26.11.2016, 19:00 Uhr, St. Nicolai Eckernförde

Eintritt EUR 15,00 (ermäßigt: EUR 10,00)

Als Abschlusskonzert der vor drei Jahren gegründeten deutsch-dänischen interkulturellen Plattform NoBordersCompany steht nun das 1942 von Benjamin Britten komponierte Werk „Ceremony of Carols“ an.

Benjamin Britten: Ceremony of CarolAls der Komponist sich in diesem Jahr auf der Rückreise von den Vereinigten Staaten nach England befand, hatte er bei einem Zwischenstopp in Halifax eine Sammlung alter englischer Weihnachtslieder gekauft. Er war von dem Charme und der Qualität dieser Dichtungen beeindruckt, und auf hoher See begann er sogleich intensiv mit einer Komposition über diese Lieder. Die Besetzung und Instrumentierung hielt er dabei ganz schlicht: dreistimmiger Kinderchor und Harfe. Wieder zu Hause in England vollendete Britten das Werk, indem er noch andere Lieder und alte gregorianische liturgische Gesänge dazu fügte, und so entstand eine ganz eigene Komposition, die bis heute durch ihre große musikalische Eleganz und Originalität, ihre bildliche Poesie und theologische Tiefe in den Bann zieht.

Benjamin Britten: Ceremony of CarolDie Inszenierung und Choreographie großer kirchenmusikalischer Werke stand stets im Mittelpunkt der Arbeit der NoBordersCompany und so erscheint dieses Opus Benjamin Brittens wie geschaffen für die Abschlussveranstaltung. Die 11 Sätze der „Ceremony of Carols“ sind durch ihre kontrastierenden Bilder, ihre zuweilen kraftvollen, zuweilen zarten musikalischen Bögen, die eindrucksvollen theologischen Aussagen der mittelalterlichen Texte und die großen Kontraste eine inspirierende Grundlage für eine übergreifende choreographische-musikalische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Die Kinder- und Jugendchöre von Sankt Nicolai Eckernförde und Sankt Nikolai Flensburg, sowie Julia Gollner an der Harfe werden unter der Leitung von Gerold Jensen und Katja Kanowski dieses Werk musizieren. Die Choreographie und Inszenierung erarbeitet Stela Korljan mit sich von Projekt zu Projekt wandeldenden und wachsenden NoBordersCompany. Das NBC Ensemble setzt sich zu dieser Abschlussveranstaltung „Ceremony of Carols“ aus Kindern der Ballet Linie Kulturskole Tønder, SchülerInnen der Nørreskov Skolen – Guderup Afdeling , Ensemble „Le belle Montage“ mit den SolistInnen Hanne Merte Schmidt, Rasmus Hansen, Freya Jensen, Birgit Kania und Mircea Suciu-Korljan.

Zu sehen und zu hören ist „Ceremony of Carols“ am 25. November um 19 Uhr in Sankt Nikolai Flensburg, am 26. November um 19 Uhr in Sankt Nicolai Eckernförde und am 22. Januar 2017 um 15 Uhr in der Christianskirche in Sønderborg.

Unterstützt wird dieses besondere NBC Projekt vom dänischen KULTURFOKUS, von KursKultur mit Unterstützung der Partner der Region Sønderjylland-Schleswig, des dänischen Kulturministeriums und des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, sowie vom Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde.


“Johannes Passion”, Christoph Demantius – NoBordersCompany mit Ensemble Voces Berlin und Solisten des Berliner Staatsballetts

GETANZTE PASSION – BEWEGUNG IM LEIDEN

NoBorders Company führt Johannes-Passion in Eckernförde, Flensburg und Sønderborg unter der Leitung von Stela Korljan auf.

Christoph Demantius: Passion nach dem Evangelisten Johannes und
 Weissagung des Leidens und Sterbens Jesu Christi aus dem 53. Kapitel des Propheten Esajae

Siehe, das ist Dein Sohn Siehe, das ist Dein SohnChristoph Demantius, böhmisch-sächsischer Kantor, komponierte seine berühmte Johannes-Passion 1631 als Figuralpassion. Das heißt, er nutzte eine zu diesem Zeitpunkt schon veraltete Form, um den Text der Bibel mehrstimmig und ohne  Solisten in durchkomponierter Weise in Musik zu bringen. Dieser Passion an die Seite stellt Demantius die als Prophezeiung des Leidens Christi interpretierten alttestamentarischen Weissagungen des Propheten Jeremia.

Demantius füllt nun diese 1631 schon aus der Mode geratenen Form mit ganz neuen musikalischen Inhalten: dramatische Textausdeutung, gewagte expressive harmonische Verbindungen, starke, im Dienste des Dramas stehende Rhythmen und somit leidenschaftlich die Seele des Zuhörers mit einbeziehen wollende Phrasen – mit diesen und anderen kompositorischen Möglichkeiten erreicht Demantius eine ungeahnte und mitreißende Darstellung der Geschichte des Leidens und Sterbens Jesu Christi.

Das Ensemble Voces Berlin interpretiert das Werk in solistischer Besetzung, um die Dramatik und Tiefe der Ausdeutung  in noch größerer Plastizität darstellen zu können als es in chorischer Ausführung möglich wäre.

Diesem Ziele dient auch die choreographische Inszenierung des a-cappella-Werkes. Die Bilder, die sonst v.a. vor dem geistigen Auge des Zuhörers entstehen, werden in dieser Aufführung durch abstrakte Bilder der Choreographie ergänzt und intensiviert.

  • 27.03.2015, 20.00 Uhr – Nicolaikirche Eckenförde

  • 28.03.2015, 17.00 Uhr – Nikolaikirche Flensburg

  • 29.03.2015, 19.30 Uhr – Marie Kirke Sønderborg

„Demantius Passion“ ein Projekt der „NoBordersCompany“ mit dem Ensemle Voces Berlin und Balletsolisten des Berliner Staatsballetts

MARINA KANNO
 und ALEXANDER ABDUKARIMOV.

  • Musikalische Leitung: Katja Kanowski

  • Orgel Improvisationen: Michael Mages 
  • Regie: Stela Korljan


„There is no rose“
Erste große Aufführung der NBC – NoBordersCompany – Gesang, Tanz, Schauspiel 

  • Premiere Eckernförde – 05.12.2014 – Nicolaikirche Eckernförde – 19:00 Uhr
  • Premiere Sønderborg – 06.12.2014 – Sønderborg – Teater, Comwell – 19:00 Uhr
  • Premiere Flensburg – 07.12.2014 – Nikolaikirche Flensburg – 17:00 Uhr
Karten für „There is no rose“
 
  • 05.12.14 um 19:00 Uhr – Abendkasse in Nicolaikirche Eckenförde
  • 06.12.2014 um 19:00 Uhr – Theater Sønderborg Comwell über Sønderborgbillettenhttp://www.sonderborgbilletten.dk/ und an der Abendkasse
  • 07.12.14 um 17:00 Uhr – Abendkasse in Nikolaikirche Flensburg 

» mehr zu dieser Veranstaltung …


11.01.2015 ­ Neujahrsempfang – Deutsches Haus


„Johannes Passion“, Christoph Demantius – NoBordersCompany mit Ensemble Voces Berlin

Die Johannes-Passion von Christoph Demantius aus dem Jahr 1631 gehört zur Gattung der Choralpassion und stellt in vorher kaum gehörter Dramatik und tiefsinniger Durchdringung das Passionsgeschehen nach Johannes dar. In solistischer sechsstimmiger Besetzung wird die Dramatik der Komposition noch plastischer erlebbar, und so stellt diese Interpretation auch die Basis für die choreographische Inszenierung dar. 

  • 27.03.2015 – Nicolaikirche Eckenförde
  • 28.03.2015 – Nikolaikirche Flensburg
  • 29.03.2015 – Marie Kirke Sønderborg

30.09.2015 ­ Nikolaikirche Flensburg – Abschlusskonzert des Orgelfestivals Sønderjylland-Schleswig

Weltmusik und Tanz „Magische Zwischenwelten“. Im Rahmen des Orgelfestivals Sønderjylland-Schleswig präsentiert NBC einen ungewöhnlichen, experimentellen, atmosphärisch dichten Abend voll Livemusik und Tanz zwischen Poesie und Experiment, zwischen Tradition und Moderne.
Mit: Gabriel Koeppen – Saxophon, Michael Mages – Orgel